Randersacker hat eine, Sulzfeld hat eine und Kitzingen auch: Eine Badebucht am Main. Und ab Sommer 2020 reiht sich Eibelstadt ebenfalls in diesen erlesenen Club ein. Das Baden im Main wird in den letzten Jahren immer beliebter. Das Wasser ist wieder sauber und kann im Sommer mit sehr angenehmen Temperaturen punkten. Es ist weder zu kalt, noch zu warm, im Gegensatz zu manchem Badesee in Unterfranken. Da es sich um ein Fließgewässer handelt, „kippt“ das Wasser auch nach einer wochenlangen Hitzeperiode nicht.

Kurz, der Main ist eigentlich topp zum Baden und Schwimmen geeignet, aber leider auch nicht ungefährlich. Zunächst einmal hat der Main eine nicht zu unterschätzende Strömung. Er scheint still und friedlich vor sich hin zu fließen, doch auch erfahrene Schwimmer machen schnell die Erfahrung, dass es an den meisten Stellen erhebliche Kraftanstrengungen erfordert effektiv gegen die Strömung des Mains anzuschwimmen und dabei auch noch Strecke gut zu machen. Und dann wäre da noch der Schiffsverkehr: Auf dem Main verkehren zahlreiche Transportschiffe, Flusskreuzfahrer, Yachten und sonstige Motorboote, denen man als Schwimmer lieber nicht zu nahe kommen möchte. Badebuchten sind nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil sie einen gewissen Schutz vor diesen Gefahren bieten.

Die neue Bucht in Eibelstadt liegt unmittelbar hinter den Mauern der Altstadt und direkt neben dem beliebten Main-Radweg. So neu ist sie eigentlich gar nicht: Die Bucht existiert schon lange und wurde zuvor unter anderem vom Wassersportverein Eibelstadt für das Training zum Bootsführerschein genutzt. Und natürlich war sie durch den geschützten Bereich und ein paar gute Einstiegsmöglichkeiten auch zuvor schon bei Eibelstädtern und darüber hinaus als Bade-Hotspot beliebt. Selbstverständlich ist die Bucht auch ein ausgezeichneter Platz, um mit dem SUP eine neue Session zu starten.

Eibelstadt hat sich entschlossen, diesen perfekten Hotspot am Main richtig auszubauen. Seit 7. Oktober 2019 laufen dort die Bauarbeiten und werden voraussichtlich im Juli 2020 beendet sein. In welcher Form dann angesichts der aktuellen Corona-Krise die offizielle Eröffnung stattfindet, ist wohl derzeit noch unklar. Klar ist indes, dass das Angebot spektakulär wird: Die Bucht wurde noch einmal erweitert, ein breiter Kiesstrand angelegt, der bereits vorhandene kleine Sandstrand im Eck restauriert und die Bojen, an denen früher Boote festmachen konnten, entfernt. Ergänzt wird das Ganze um eine große Liegewiese, einen grandiosen Naturspielplatz und einem Kiosk. Grillmöglichkeiten wird es wie bisher auch ein Stück oberhalb am Landschaftssee geben.

Noch laufen die Bauarbeiten, aber die Vorfreude steigt.
Der Naturspielplatz nimmt bereits Form an.

Und die beste Nachricht für alle SUP-Fans: Wir haben eine Kolula-Box für Euch organisiert, die einen dauerhaften Platz in der Badebucht bekommen wird. Dabei handelt es sich um eine vollautomatische Mietstation für SUP-Boards (inklusive Paddel), über die jede und jeder direkt einsetzbares Top-Equipment (hochwertige Red Paddle Boards) für einen spontanen Trip beziehen kann! Und das einfach via App. Das ganze Jahr über. Wenn Ihr wissen wollt wie es funktioniert, dann schaut doch mal auf die Webseite von Kolula.

Natürlich nutzen wir auch die neue Bucht und die Kolula-Box in unseren Kursen. SUP-Anfänger machen ihre ersten vorsichtigen Schritte unter unserer Anleitung im Schutz der Bucht. Das Equiment könnt Ihr im Rahmen der Kurse über uns zu Sonderkonditionen aus der Box mieten. Aber natürlich dürft Ihr auch Euer eigenes Material mitbringen, falls Ihr bereits ausgestattet seid.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreib uns eine WhatsApp
x